historic-computer
  Basis 108 (1981)
 
  Basis 108 - Ein AppleII-kompatibler Rechner aus deutscher Produktion.


   Auffallend ist das hohe Gewicht - das Gehäuse besteht aus massivem Metall
  und ist sehr robust. Daher rührt der Spitzname "Deutscher Panzer".


 
  Der BASIS 108 kostete in der Grundversion (ohne Diskettenlaufwerke) 4345 DM.
  Für die beiden Diskettenlaufwerke plus Controller waren etwa 1500 DM fällig. Mit
  einer Speichererweiterung wie hier eingebaut kostete das System über 6500 DM.



   Dafür erhält man ein Gerät, das viele Funktionen, die im Apple II durch
   Erweiterungskarten erfüllt werden, schon integriert hat. Neben einer
   seriellen und einer parallelen Schnittstelle ist eine 80-Zeichenkarte,
   eine Z-80-Karte und eine RGB-Karte auf dem Board integriert. Nur die
   Controller-Karte für die Diskettenlaufwerke muss noch als zusätzliche
   Karte in einen Slot (typischerweise Slot 6) gesteckt werden.







   Dank der eingebauten Z-80 Karte läuft CP/M Version 3.0. Allerdings wird
   eine speziell an den BASIS angepaßte Version verwendet werden. Y2K-fähig
   ist die Version jedoch nicht.



   Der BASIS 108 hat serienmäßig 64 kB Speicher, hat aber zusätzlich 8 leere
   Sockel, die ebenfalls mit 64 kB bestückt werden können, so daß sich
   zusammen 128 kB ergeben. Wem das nicht reicht, der kann noch eine
   Speichererweiterung  mit 256 kB für rund 1000 DM einsetzen.


   
   Neben den eingebauten Fähigkeiten, die im Prinzip nur die Fähigkeiten der
   meist genutzten Erweiterungskarten nachbilden, hat der BASIS ein paar eigene
   Verbesserungen eingeführt, wie z. B. eine logische Anordnung der Farben.




   Diese an und für sich gute Idee führt jedoch dazu, daß AppleII-Software mit
   falschen Farben läuft und Spiele ziemlich ungewohnt wirken.


  
   Die eingebauten Erweiterungen sorgen für weitere Kompatibilitätsprobleme.
   Die zweiten 64 kB des BASIS werden über eine Speicherstelle im I/O-Bereich
   angesteuert. Spricht ein Apple-Programm diese Speicherstelle im Apple an,
   passiert nichts. Spricht das gleiche Programm diese Speicherstelle im BASIS an,
   schaltet der BASIS auf die zweiten 64 kB um - in denen nichts steht - und
   stürzt ab. Die serielle Schnittstelle wird beim BASIS mit IN#9 bzw. PR#9
   angesprochen. Apple DOS 3.3 akzeptiert jedoch nur Zahlen für 0 bis 7 für 
   diese Kommandos. Im Handbuch steht ein POKE-Befehl, um diese Einschränkung
   zu umgehen, doch in der Summe kann man den BASIS nur noch eingeschränkt
   als Kompatibel bezeichnen.


  
   Immerhin passt das Original-Apple Zubehör, die Paddles und
   der Joystick.





  
   





 
  Heute waren schon 3 Besucher (20 Hits) hier!  
 
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden