historic-computer
  Amiga 500 (1987)
 
Amiga 500 mit Motorola 68000-CPU und 512 KByte Arbeitsspeicher aus dem Jahr 1987.
Für seine Zeit bot der Amiga fantastische Grafik- und Sound-Möglichkeitgen und war dem PC weit überlegen.
IBM warb damals damit, dass ein Business-PC weder Farbgrafik noch Soundmöglickeiten, die über einen einfachen "Beep" hinausgehen, benötige. So wurde der Amiga hauptsächlich als Spielecomputer eingesetzt. Hinderlich war auch die geringe Zeilenzahl von 200 Zeilen (oder 400 interlaced, aber das flimmerte entsetzlich). Trotzdem muss ich bei jeder Werbung für einen "Multimedia-PC" daran denken, dass ernsthafte Anwender sowas doch gar nicht brauchen...

Amiga 500 mit Tastaturabdeckung im Hintergrund.


Rückseite mit Anschlüssen für 2 Joysticks, Stereo-Audio-Ausgang, Disk Drive, Serieller Port, Paralleler Port, Power, RGB-Video-Ausgang und Composite-Video (nur S/W).



Seitlich am Amiga befindet sich das Diskettenlaufwerk. Das Diskettenlaufwerk kann 880 K speichern, was für viele Spiele und Anwendungen nicht reichte. Eine externe Festplatte war für die meisten Nutzer unerschwinglich, so das häufiges Diskettenwechseln (Disk-Jokey der anderen Art ) nötig war.

 
  Heute waren schon 2 Besucher (7 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=